0211 508 636 86

Hoffeldstraße 10
40235 Düsseldorf

Google Trends für das Online-Marketing – Wie du das Tool am effektivsten einsetzt. // Lesedauer: 4min

Damian Zielinski
12.11.2020

Key Learnings:

Google Trends: kostenloser Online-Dienst der Informationen darüber bereitstellt, welche Suchbegriffe von Nutzern auf Google wie oft eingegeben wurden

Benefits: saisonale Trends und aktuelle Entwicklungen erkennen und entsprechend relevanten Content erstellen; Customer Journey der Kunden besser verstehen

Begriffe: 

  • Saisonale Trends: zeitliche Unterschiede im Interesse zu einem Suchbegriff
  • Aktuelle Trends: Suchbegriff mit einem signifikanten Beliebtheitsanstieg in den letzten 24h
  • Ähnliche Suchbegriffe: Suchbegriffe, die Nutzer mit Interesse an Ihrem Suchbegriff ebenfalls gesucht haben
    • TOP: die beliebtesten ähnlichen Suchanfragen. Die Werte werden auf einer relativen Skala angegeben (100 = häufigste Suchanfrage)
    • ZUNEHMEND: Suchanfragen mit der höchsten Zunahme der Suchhäufigkeit seit dem letzten Zeitraum

Was ist Google Trends?

Mit Google Trends stellt Google Marketern einen Online-Dienst zur Verfügung, der Informationen darüber bereitstellt, welche Suchbegriffe von Nutzern auf Google wie oft eingegeben wurden. Die Ergebnisse werden in Relation zum totalen Suchaufkommen gesetzt und sind in wöchentlicher Auflösung seit Anfang 2004 für die gesamte Welt oder einzelne Regionen verfügbar. 

Quelle: Screenshot Google Trends

Mit Hilfe von Google Trends lässt sich die Popularität einzelner Begriffe im Zeitablauf analysieren, was Rückschlüsse auf sich formierende Trends in der Gesellschaft erlaubt. Im oben zu sehenden Suchbegriff “Nordsee Urlaub” sind beispielsweise zeitliche Schwankungen und ein besonders hohes Interesse in den Sommermonaten zu erkennen. 

Wie kann Google Trends für das Online-Marketing eingesetzt werden?

Google Trends kann dir helfen, deine Online-Marketing Aktivitäten präziser und zielgenauer auszurichten. Im Folgenden erfährst du nun die drei wichtigsten Bereiche des Online-Marketings, bei denen Google Trends dich unterstützen kann.

1. Greife saisonale Trends auf und erstelle Inhalte zur richtigen Zeit!

So banal das Urlaubs-Beispiel mit dem Suchinteresse am Nordsee-Urlaub auch erscheinen mag, so hilfreich sind doch die Implikationen, die sich daraus ableiten lassen. Daher lohnt es sich nachzudenken und zu überprüfen, ob man Produkte oder Dienstleistungen anbietet, bei denen es eine Art von saisonaler Schwankung gibt. Das kann zum Beispiel ein Anbieter von Wintergärten und Terrassenverglasungen sein, der über Google Trends Wechsel im Interesse an Produkten für den Sommer oder für den Winter erkennt. Demnach sollten Anzeigen und Keywords saisonal entsprechend angepasst werden, um den dynamischen Anforderungen der Kunden gerecht zu werden. Sofern Peaks (Höhepunkte/Gipfel) in den Google Trends erkennbar sind, kann es sich lohnen, die Marketing-Maßnahmen 2-3 Monate davor zu intensivieren, um die steigende Nachfrage zu bedienen.

2. Identifiziere aktuelle Trends und greife diese thematisch auf!

Analog zu den saisonalen Trends kannst du mit Google Trends auch Einblicke in aktuelle Trends im Suchverhalten der Nutzer erhalten. Die Übersicht vom 13.09.2020 zeigt beispielsweise ein besonders hohes Interesse an Sportthemen wie den US Open, der Fußballbundesliga oder der NFL. Du sagst, dass diese Suchanfragen nicht relevant für dein Unternehmen sind? Denk nochmal genau darüber nach – vielleicht hast du einen Blog oder einen Social Media Kanal, auf welchem du die Themen oder eine Facette davon mit einem Bezug zu deinen Produkten oder Dienstleistungen aufgreifen kannst.

Quelle: Screenshot Google Trends

3. Finde neue Keywords mithilfe ähnlicher Suchanfragen!

Du kannst nicht nur die Entwicklung im Suchinteresse verfolgen, sondern dir auch ähnliche Suchanfragen zu einem Begriff ansehen. Dies kann dir Inspiration für dein Keyword-Setup, deine Anzeigen und deinen Content liefern. Dabei stehen dir 2 Optionen zur Verfügung:

  • Top: die beliebtesten Suchanfragen. Die Werte werden auf einer relativen Skala angegeben. Hierbei wird der Wert 100 für die häufigste Suchanfrage vergeben, während etwa der Wert 50 für Suchanfragen steht, die halb so oft eingegeben wurden.
  • Zunehmend: Suchanfragen mit der höchsten Zunahme der Suchhäufigkeit seit dem letzten Zeitraum. Mit „Durchbruch“ markierte Ergebnisse haben erhebliche Zunahmen verzeichnet, die vermutlich dadurch zu erklären sind, dass diese Suchanfragen neu sind und vorher noch nicht oder nur wenig nach ihnen gesucht wurde.

Im Beispiel unten zeigt sich zum Suchbegriff “Wintergarten”, dass die Top Themen “Bauen/Baugenehmigung” und “Preise” ein hohes Suchvolumen aufweisen. Schlussfolgerung daraus: Kunden, die sich für Wintergärten interessieren, fragen sich häufiger auch, wie es um mögliche Baugenehmigungen und die Kosten steht. Somit erhältst du nicht nur Inspiration für neue Keywords, sondern lernst auch die Customer Journey deiner Kunden besser zu verstehen. Indem du ihnen speziellen Content zu diesen Themen zur Verfügung stellst, unterstützt du sie bei ihrer Kaufentscheidung und verbesserst deine Expertenposition am Markt.

Quelle: Screenshot Google Trends

Fazit zu Google Trends

Google Trends bietet dir ein wirkungsvolles Tool, welches du als Ergänzung für dein Online-Markleting nicht vergessen solltest. Es bietet Marketern Einblick darin, welche Suchbegriffe von Nutzern auf Google wie oft eingegeben wurden. Auf diese Weise kannst du saisonale Trends, aktuelle Entwicklungen und ähnliche Suchanfragen entlang deiner Customer Journey identifizieren. 

Persönlich, offen und transparent
Einfach kennenlernen und beraten lassen 0211 239 405 59
E-Recruiting